Mehrwegpflicht bei Veranstaltungen

Diverse Mehrwegbecher

An öffentlichen Veranstaltungen auf öffentlichem Grund dürfen für Getränke und Esswaren nur bepfandetes Mehrweggeschirr sowie bepfandete PET-Flaschen verwendet werden. Dies gilt auch für öffentliche Veranstaltungen auf privatem Grund mit mehr als 500 Personen.

Je nach Art des Anlasses sind verschiedene Systeme möglich (auch in Kombination):

  • Traditionelle (Mehrweg)-Gläser und Porzellangeschirr:
    Eignet sich vor allem dort, wo Sitzgelegenheiten vorhanden sind und die Sicherheitsbestimmungen es ermöglichen.
  • Bruchsicheres Mehrweggeschirr:
    Abwaschbare Mehrwegbecher und -teller aus Kunststoff, verschliessbare PET-Flaschen mit Pfandchip.
  • Verzicht auf Geschirr:
    Mit dem System «Pack’s ins Brot» können Sie Esswaren ganz ohne Verpackung oder mit einer Serviette oder einem Pergamentersatzpapier abgeben.
  • Für gewisse Snacks wie Würste, Crêpes, Käseküchlein oder ein Pizzastück können Sie Pappunterlagen verwenden.

Nicht erlaubt sind unter anderem:

  • Wegwerfgeschirr (auch «kompostierbares»)
  • Pappteller
  • Aludosen
  • Einwegglasflaschen
  • Tetrapacks

Die Auflagen müssen auf dem ganzen Festgelände eingehalten werden. Informieren Sie deshalb Ihre Standbetreiberinnen und -betreiber rechtzeitig. Halten Sie die Auflagen auch im Vertrag mit den Standbetreibern fest. Vorlagen für Gästeinfos, Plakate und viele nützliche Tipps bietet Ihnen www.saubere-veranstaltung.ch
 

Kellner auf einer Veranstaltung serviert Raclettegericht im Mehrzweckteller und Getränk aus dem Plastikglas. Zoom

Ein Raclette auf einem stabilen Teller hat mehr Stil.

Veranstaltungsteilnehmer mit indischem Gericht befülltem Mehrwegteller. Zoom

Abwaschen statt wegwerfen. Nutzen Sie Mehrwegteller.

Langes Brötchen mit Grillwurst in der Papierserviette. Zoom

Es geht auch ohne Wegwerfteller