Revidiertes Energiegesetz

Neue kantonale Energiegesetzgebung

Im November 2016 verabschiedete der Grosse Rat die Revision des kantonalen Energiegesetzes. Am 1. Oktober 2017 tritt das angepasste Gesetz in Kraft, zeitgleich mit der ebenfalls auf den neusten Stand gebrachten Verordnung. Im Fokus der neuen kantonalen Energiegesetzgebung steht die Reduktion der CO2-Emissionen.

Bis zum Jahr 2050 soll der CO2-Ausstoss pro Einwohner und Jahr in Basel höchstens eine Tonne betragen. An diesem primären Ziel richten sich die neuen Vorschriften und entsprechende Fördermassnahmen aus. Mit der langfristigen Dekarbonisierung der kantonalen Energieproduktion leistet der Kanton Basel-Stadt einen wichtigen Beitrag an die Umsetzung der Energiestrategie 2050 des Bundes.

Die wichtigsten Eckwerte

  • CO2-Ausstoss: Bis 2050 auf max. 1 Tonne/Jahr und Einwohner reduzieren
  • Strom: 100% erneuerbare Energie beibehalten (auch im liberalisierten Markt)
  • Fernwärme: Bis 2020 zu 80% CO2-frei (Abfall und Holz)
  • Energienutzung im Kanton Basel-Stadt beruht langfristig zu 90% aus erneuerbarer Energie und nicht anders nutzbarer Abwärme

nach oben