Ersatz der Heizung

Antworten auf häufige Fragen zum Heizungsersatz

Seit 1. Oktober 2017 gilt im Kanton Basel-Stadt das neue Energiegesetz. Eine zentrale Forderung des Gesetzes ist die Reduktion der CO2-Emissionen auf eine Tonne pro Einwohner und Jahr bis 2050. Gleichzeitig soll die erneuerbare Energieproduktion gefördert werden.

Öl- und Gasheizungen nutzen für die Wärme- und Warmwasserproduktion fossile Energieträger, die bei der Verbrennung CO2 produzieren. Diese CO2-Emissionen können vermieden werden. Deshalb sollen in Basel so viele Öl- und Gasheizungen wie möglich durch Systeme ersetzt werden, die erneuerbare Energieträger nutzen.

1. Welche Heizungen kommen für den Ersatz einer Öl- oder Gasheizung in Frage?

Es gibt verschiedene Möglichkeiten. Diese erneuerbaren Heizsysteme kommen in Frage:

  • Wärmepumpen (alle Typen)
  • Automatische Holzfeuerungen (Schnitzel, Pellets)
  • Fernwärme
  • Abwärme, sofern sie nicht aus fossilen Prozessen entstammt

2. Müssen alle Öl- und Gasheizungen sofort ersetzt werden?

Nein. Öl- und Gasheizungen müssen erst nach Ablauf ihrer Lebensdauer ersetzt werden.

3. Darf eine Öl- oder Gasheizung nicht mehr repariert werden?

Doch. Kleine Reparaturarbeiten sind möglich und sinnvoll. Erst wenn das gesamte Heizsystem ersetzt wird, muss auf ein erneuerbares System gewechselt werden.

4. Gibt es keine Ausnahmen?

Doch. Eine Öl- oder Gasheizung kann unter bestimmten Voraussetzungen wieder durch eine Öl- oder Gasheizung ersetzt werden:

  • Wenn es technisch nicht möglich ist, ein erneuerbares Heizsystem einzubauen.
  • Wenn ein erneuerbares System für den Hauseigentümer zu Mehrkosten führen würde.

Bitte beachten Sie:

  • Der Wiedereinbau einer Öl- oder Gasheizung ist meldepflichtig.
  • Wenn eine Öl- oder Gasheizung durch eine Öl- oder Gasheizung ersetzt wird, müssen ergänzende Massnahmen getroffen werden, um den Heizenergiebedarf der Liegenschaft um mindestens 20 Prozent zu senken.

5. Was heisst Meldepflicht? Wo und wie meldet man den Wiedereinbau einer fossilen Heizung?

Die Meldung geht an das Amt für Umwelt und Energie. Die Heizungsfirma macht die Meldung über das Formular «Meldung fossilbefeuerte Heizungen».

Link zum Formular «Meldung fossilbefeuerte Heizungen»

6. Wer hilft bei Fragen weiter?

Die kantonale Energieberatung und die kantonale Energiefachstelle helfen bei Fragen rings um den Heizungsersatz gerne weiter.

Link zur kantonalen Energieberatung

Link zur kantonalen Energiefachstelle